Navigation

Simulationsergebnisse 2019

2019 setzte das LSP-Simulationsteam die periodischen Randbedingungen der Simulation um. Die Ergebnisse werden daher mit früheren Arbeiten und anderen theoretischen Modellen verglichen. Der endliche Größeneffekt der Simulation wird bewertet; Simulationen mit unterschiedlichen Systemparametern werden durchgeführt, um verschiedene Simulationsbedingungen auszuwerten. Die Arbeit wird erneut in Macromolecular Theory and Simulations veröffentlicht.

Die FEM-Computersimulation wurde verwendet, um die elektrische Leitfähigkeit von mit isotropen Kohlenstofffasern gefüllten Verbundwerkstoffen im Bereich unterhalb der Perkolationsschwelle zu simulieren. Der Einfluss des Effekts endlicher Größe und die Randbedingungen werden numerisch bestätigt. Die Umgebungseinstellungen, die den Effekt der endlichen Größe beeinflussen, einschließlich des Verhältnisses von Faser zu Kastengröße und des Seitenverhältnisses der Fasern, werden systematisch diskutiert und als Simulationsergebnisse dargestellt.

Der Effekt der endlichen Größe als ein Faktor, der die Ergebnisse des Experiments stört, wird ebenfalls in diesem Kapitel charakterisiert, und die Leser können schnell den Punkt finden, ab dem die FSE anfängt, signifikant zu stören. 12 verschiedene Strategien, einschließlich periodischer und nichtperiodischer Randbedingungen, unter Verwendung des Radius oder der Längen als Konstante der Fasern (die andere als Variable) und 3 verschiedene Kastengrößen werden simuliert, wichtige Leistungsindikatoren für jede Strategie werden berechnet und visuell angezeigt. Die in diesem Kapitel vorgestellten Ergebnisse und Schlussfolgerungen können als Leitfaden für die Systemeinstellungen und Simulationsbedingungen in weiteren Computer Experimenten betrachtet werden.

 

Abbildung 1 Lineare Anpassung ohne Berücksichtigung des Effekts der endlichen Größe

 

Abbildung 2 Lineare Anpassung des Bereichs, der vom Effekt der endlichen Größe betroffen ist.